Zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen in der Corona-Krise

DPFA allgemein

Finden Bewerbungsgespräche (als Schüler, potentieller Mitarbeiter etc.) vor Ort statt?

Persönliche Termine mit Externen (z.B. Vorstellungs- und Bewerbergespräche) können im Zuge der Allgemeinverfügung vom 4. Juni 2020 nach dem regulären Schulbetrieb in allen DPFA-Einrichtungen durchgeführt werden. Beim Betreten des Gebäudes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Während des Gesprächs ist ein Mund-Nasen-Schutz nur nötig, wenn ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren DPFA-Ansprechpartner.

Allgemeine Fragen der Allgemein- und Berufsbildung

Der Freistaat hat am 23. Juni 2020 eine neue Allgemeinverfügung für Schulen und Kitas beschlossen. Was gilt ab dem 29. Juni 2020 in den Bildungseinrichtungen?

Die Landesregierung hat in ihrer aktuellen Allgemeinverfügung vom 23. Juni 2020 entschieden, dass der eingeschränkte Schulbetrieb in dieser Form bis zu den Sommerferien fortgeführt wird. „Insbesondere mit Blick auf die pädagogische, organisatorische aber auch schulische Situation haben die Schulen den Wunsch geäußert, nicht erneut Veränderungen vorzunehmen, die vor allem Kraft für die Organisation binden, aber vergleichsweise wenig Änderung im schulischen Alltag bewirken“, so Kultusminister Christian Piwarz in einem Schreiben an die sächsischen Schulleiter. Weiterführende Informationen erhalten Eltern und Schülerschaft im DPFA-Schul-Intranet.

Was gilt an der Grundschule:

Die Schulbesuchspflicht bleibt an Grundschulen weiter ausgesetzt. Das heißt, Eltern entscheiden selbst, ob ihre Kinder in der Schule oder weiter zu Hause lernen. Die Schulpflicht bleibt bestehen. Ein tageweiser Wechsel zwischen Präsenz- und Heimunterricht ist nicht möglich. Eltern müssen sich zwischen dem Unterricht in der Schule oder dem Lernen von zu Hause aus entscheiden. Die strikte Gruppentrennung in der Schule und das tägliche Vorzeigen der „Gesundheitsbestätigung“ bleiben bestehen. Neu ist, dass die Eltern mit der „Gesundheitsbestätigung“ ab 29. Juni 2020 täglich nur noch bestätigen müssen, dass ihr Kind frei von Covid-19-Symptomen ist. Bisher war dies für alle im Haushalt lebenden Personen erforderlich.Das entsprechend angepasste Dokument wird den Eltern im DPFA-Schul-Intranet zur Verfügung gestellt.

Was gilt in den Kindergärten und Horten:

Kindertageseinrichtungen können ab Montag, 29. Juni 2020, wieder den Regelbetrieb aufnehmen, Horte voraussichtlich erst ab dem 20. Juli 2020. Der eingeschränkte Regelbetrieb in unseren DPFA-Kindergärten und Vorschulkindergärten bleibt daher aufgrund der engen Verzahnung unserer Einrichtungen auch mit der neuen Allgemeinverfügung bestehen. Die Öffnungszeiten der Einrichtungen bleiben damit unverändert. Neu ist, dass die Eltern mit der „Gesundheitsbestätigung“ ab 29. Juni 2020 täglich nur noch bestätigen müssen, dass ihr Kind frei von Covid-19-Symptomen ist. Bisher war dies für alle im Haushalt lebenden Personen erforderlich. Das entsprechend angepasste Dokument wird den Eltern im DPFA-Schul-Intranet zur Verfügung gestellt.

Was gilt für die weiterführenden und berufsbildenden Schulen:

Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II einschließlich der berufsbildenden Schulen bleibt es auch mit der neuen Allgemeinverfügung beim eingeschränkten Regelbetrieb. Es wird weiter im Wechsel von Präsenzunterricht an der Schule und häuslicher Lernzeit unterrichtet. Es besteht Schulbesuchspflicht an den Präsenztagen. Die nähere Ausgestaltung des Wechsel-Modells obliegt der Schulleitung.

Gilt beim Betreten der DPFA-Schulen eine Maskenpflicht?

Für Kinder in Kindergärten und Grundschulen besteht keine grundsätzliche Tragepflicht. Eltern haben beim Bringen und Abholen der Kinder eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

In den weiterführenden Schulen einschließlich der berufsbildenden Schulen ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht und während der Prüfungen freigestellt. Eine Maskenpflicht besteht jedoch beim Betreten und Verlassen des Schulgebäudes sowie während der Pausen.

Grund dafür: In den Pausen ist sowohl in den Unterrichtsräumen als auch in den Eingangsbereichen, auf den Gängen und in den Treppenhäusern der nötige Sicherheitsabstand nicht durchgängig zu gewährleisten.

Die Schülerschaft ist dazu aufgefordert eine eigene Maske mitzubringen.
Laut Allgemeinverfügung vom 12. Mai 2020 ist jeder Schüler verpflichtet, auf dem Schulgelände stets eine Mund-Nasen-Bedeckung bei sich zu führen.

Muss ich zur Schule kommen, wenn ich oder Mitglieder meines Hausstandes zur Risikogruppe gehören?

Schülerinnen und Schüler, die der Risikogruppe angehören, können dem Präsenzunterricht fernbleiben. Sie benötigen jedoch ein ärztliches Attest. Gleiches gilt, wenn Mitglieder des eigenen Hausstandes zur Risikogruppe zählen. Für diesen Teil der Schülerschaft bleibt die Lernbegleitung aus der Ferne weiterhin bestehen.

Müssen Schulgeld, Verbrauchsmittelpauschale und Prüfungsgebühren weiterhin gezahlt werden?

Die vertraglichen Regelungen bzgl. Schulgeld, Verbrauchsmittelpauschale und Prüfungsgebühren haben weiterhin Gültigkeit. Unabhängig vom Lernort ist die Vermittlung von Lernstoff durch den Schulträger gewährleistet.

Finden Klassenfahrten innerhalb/außerhalb Sachsens im Schuljahr 2019/20 statt?

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat in einem Erlass vom 21. April 2020 alle Schulleitungen in Sachsen aufgefordert Klassenfahrten im In- und Ausland sowie innerhalb Sachsens bis zum Schuljahresende unverzüglich abzusagen.

Finden feierliche Zeugnisübergaben im Schuljahr 2019/20 statt?

In der Allgemeinverfügung vom 4. Juni 2020 hat die Landesregierung entschieden, dass die Schulenab dem 8. Juni 2020unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln, Zeugnisübergaben durchführen können.

Allgemeinbildung

Finden wieder Elternabende oder Elterngespräche statt?

Elterngespräche können mit Zustimmung der Schulleitung ab dem 8. Juni 2020 wieder auf dem Schulgelände stattfinden.

Wie wird mit den Elternbeiträgen für den Hort verfahren?

Informationen darüber, wie mit den Elternbeiträgen in Ihrer Kommune verfahren wird, finden Sie in einem ausführlichen Beitrag vom 16. Juni 2020 im jeweiligen Schul-Intranet der Bildungseinrichtung Ihres Kindes.

Welche Noten gehen in die Abschlussbenotung ein?

In die Ermittlung der Kurshalbjahresergebnisse für die Kurshalbjahre 12/II am allgemeinbildenden Gymnasium und 13/II am Beruflichen Gymnasium gehen die Ergebnisse der bis zum 16. März 2020 geschriebenen Klausuren sowie der bis einschließlich 18. Juni 2020 erbrachten sonstigen Leistungen ein.

Berufsbildung

Eröffnet die DPFA zum Schuljahr 2020/21 neue Klassen in den Ausbildungsrichtungen Sozialassistent, Erzieher, Logopäde?

Ja. Die DPFA-Schulen eröffnen zum Schuljahr 2020/21 Klassen der Ausbildungsrichtungen Sozialassistent und Erzieher an den Standorten Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau.

In Dresden bieten wir zudem die Ausbildung zum Logopäden an. Das Bewerbermanagement läuft auch während der temporären Schulschließung weiter.

Wie kann ich mich für das Schuljahr 2020/21 bei der DPFA bewerben?

Bewerbungen können postalisch, per E-Mail oder über die Webseiten als Online-Bewerbung eingereicht werden. Es erfolgen danach telefonische Erstgespräche, in denen das weitere Prozedere hinsichtlich Schulvertrag und Co. besprochen werden.
Darüber hinaus können nach Rücksprache mit den Ansprechpartnern vor Ort auch wieder persönliche Gespräche stattfinden.

Online-Bewerbung für die Erzieherausbildung!
Online-Bewerbung für die Ausbildung zum Sozialassistenten!
Online-Bewerbung für die Logopädieausbildung!