Zum Inhalt springen

Jeden Tag voneinander lernen


Jannik Menzel ist 18 Jahre alt und lebt in seiner Geburtsstadt Görlitz. Seit Anfang des Schuljahres unterstützt er die DPFA-Regenbogen-Grundschule sowie den gleichnamigen Kindergarten als FSJler. Im Interview hat er uns einiges verraten über sich selbst, seine Motivation und seine Tätigkeit bei uns. Lest selbst!

 

Frage: Wie würdest du dich selbst mit drei Worten beschreiben?

Jannik Menzel: Ich würde mich als zuverlässig, verantwortungsbewusst und kreativ beschreiben. Kreativ, insbesondere aufgrund meiner musikalischen Veranlagung. Ich spiele seit nunmehr fast 12 Jahren Klavier und habe eine große Leidenschaft für die Musik.

 

Portrait junger Mann in schwarzem T-Shirt
Jannik Menzel hat sich bewusst für ein FSJ Pädagogik an der DPFA-Regenbogen-Grundschule entschieden. Er hatte bereits erste pädagogische Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen gemacht. Foto: DPFA Görlitz

Warum hast Du Dich für ein FSJ im pädagogischen Bereich entschieden?

Im pädagogischen Bereich habe ich bereits zuvor gearbeitet, und zwar als Betreuer bei diversen Musik- und Tanztheaterprojekten des „PROjektART-BailaThea“ hier in Görlitz. Dort hatte ich hauptsächlich mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis 18 Jahren zu tun. Mit meinem FSJ bei der DPFA-Regenbogenschule möchte ich nun weitere Erfahrungen im Umgang mit Kindern und im Arbeitsalltag sammeln und mich gleichermaßen sozial engagieren.

 

Wie bist Du auf die Regenbogen-Schule in Görlitz gekommen?

Die Regenbogenschule war zum einen eine Empfehlung von Torsten Bähler und Riccardo Neumann, die die Projekte von „BailaThea“ leiten und bereits in der Vergangenheit Projekte an dieser Schule veranstaltet haben. Des Weiteren arbeitet eine gute Bekannte meiner Familie an der DPFA-Regenbogenschule. Auch so bin ich auf den FSJ-Platz aufmerksam geworden.

 

zwei Kindergartenkinder schauen in die Kamera
"Spielst du mit uns?" Jannik Menzel unterstützt derzeit vor allem die Vorschulkinder. Foto: DPFA Görlitz

Was gehört zu Deinen Tätigkeiten an der Regenbogen-Schule Görlitz?

Momentan arbeite ich hauptsächlich als Betreuer in der hauseigenen Kita. An einigen Tagen der Woche begleite ich auch die zweite und vierte Klasse zu Schwimm- und Sportstunden. Des Weiteren unterstütze ich ein Kind mit Handicap im Schulalltag. Für die Zukunft sind musikalische Projekte und die Unterstützung von Kindern mit Förderbedarf geplant.

Was macht Dir dabei besonders Spaß?

Die neuen Gesichter, die ich jeden Tag sehe und die unterschiedlichsten neuen Herausforderungen machen mir besonders Spaß. Ich lerne viele neue Menschen kennen und kann den Kindern aktiv beim Lernen und der ganz persönlichen Entwicklung zur Seite stehen. Auch auf die Verwirklichung von eigenen Projekten, die meine ganz persönlichen Interessen ansprechen, freue ich mich sehr.

Welche sind das?

Musikalische Früherziehung der Kita-Kinder ist momentan das Hauptprojekt, das ich gerne unter Anleitung verwirklichen möchte. Ich hoffe, meine Leidenschaft für die Musik an die Kinder weitergeben zu können.

 

Junger Mann vor Kletterwand
FSJlerinnen und FSJler sind der Schule in jedem Jahr eine wertvolle Unterstützung. An der DPFA-Regenbogen-Grundschule in Görlitz können sie ihre eigenen Ideen einbringen und sich unter Anleitung im pädagogischen Bereich ausprobieren. Foto: DPFA Görlitz

Gab es schon besonders schöne Momente oder echte Herausforderungen?

In den ersten Wochen gab es bereits eine Menge schöner Momente. Das Ernte- und Schulgartenfest, auf dem ich für Eltern, Lehrer, Kinder und andere Gäste für die musikalische Unterhaltung sorgen durfte, ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Auch das erste Mal, als die Kinder mich auf dem Gang beim Namen angesprochen und fröhlich begrüßt haben, hat mich unheimlich gefreut. Natürlich habe ich auch schon einige echte Herausforderungen erlebt, zum Beispiel bei der Betreuung des Kindes mit Handicaps.

Hast du schon für dich wertvolle Erfahrungen gemacht?

Abgesehen von den vielen Menschen, die ich in den ersten Wochen kennenlernen durfte, habe ich ebenfalls gelernt, was es heißt, Verantwortung zu tragen. Ich habe in der kurzen Zeit gefühlt schon etliche Streite geschlichtet und lerne mit jedem weiteren Tag etwas Neues dazu.

 

junger Mann draußen am Keyboard
Steckenpferd: Musik. Die Musik ist Janniks große Leidenschaft. Beim Ernte- und Schulgartenfest im September hat er die ganze Schulgemeinschaft von seinem Können überzeugt. Foto: DPFA Görlitz

Was möchtest Du nach Deinem FSJ machen?

Nach meinem FSJ werde ich aus Görlitz wegziehen, um zu studieren. Auf welchen Studiengang es letztendlich hinauslaufen wird, weiß ich zu dem jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Meine Interessen sind sehr vielseitig, auch ein Studiengang im pädagogischen Bereich ist nicht auszuschließen.

Was möchtest Du nach Deinem FSJ machen?

Nach meinem FSJ werde ich aus Görlitz wegziehen, um zu studieren. Auf welchen Studiengang es letztendlich hinauslaufen wird, weiß ich zu dem jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Meine Interessen sind sehr vielseitig, auch ein Studiengang im pädagogischen Bereich ist nicht auszuschließen.

Wir danken herzlich für das Gespräch und wünschen Jannik noch ein schönes, erlebnisreiches und erkenntnisreiches Schuljahr bei uns und freuen uns auf die Zusammenarbeit in den nächsten Wochen und Monaten!